BackgroundLager

Sollte man die Inventur modernisieren?

So läuft eine digitale Inventur ab

Die jährliche Inventur steht an. Das ruft die unzähligen Blätter mit Zähllisten aus dem letzten Jahr wieder in Erinnerung. Auch die bekannten Probleme bereiten Kopfzerbrechen: missverständliche Absprachen, Fehler beim Zählen und beim Aufschreiben der Bestände. Auch nach der Inventur sind die Probleme nicht verschwunden. Die Papierlisten müssen mühsam geordnet werden und in die Datenbank eingetragen werden, wo auch viele Tippfehler entstehen. Nicht zuletzt kommt der hohe Zeitaufwand der Mitarbeiter und/oder Inventurhelfer in den Sinn.

2022-12-09

Teilen

COSYS Inventur
COSYS Inventur

1. Der klassische Inventurablauf

Die Inventur wird in vielen Unternehmen immer noch klassisch per Papier und Stift durchgeführt. Es werden Bestandslisten ausgedruckt oder Listen vorbereitet, die Artikel werden manuell mit Bestandsdaten abgeglichen oder eingetragen, die Anzahl wird erfasst und jede Position wird umständlich in die Datenbank eingepflegt.

Wie oben genannt, kann es dabei zu einer Vielzahl Problemen kommen, auf die jeder gerne bei der nächsten Inventur verzichtet. Mit einer digitalen Inventur lassen sich diese Probleme effektiv lösen und vermeiden.

2. Die Hardware für die digitale Inventur

Die technischen Voraussetzungen sind gering: Sowohl MDE-Geräte als auch Smartphones und Tablets können bei der digitalen Inventur eingesetzt werden. Auch der Einsatz verschiedener Hersteller und Betriebssysteme wie Android und iOS gleichzeitig ist ohne Probleme möglich. Dabei können Sie eigene Geräte verwenden, die schon vorhanden sind. Sind keine vorhanden, können Sie geeignete Geräte kaufen oder sie ganz bequem für den Zeitraum der Inventur mieten. Dabei kann die Inventur-Software bereits installiert werden. Die Miet-Geräte treffen dann bei Ihnen fertig eingerichtet ein.

3. Der moderne Inventurablauf

Für die digitale Inventur brauchen Sie und Ihre Mitarbeiter keine besondere Schulung oder Vorwissen. Jeder, der ein Smartphone bedienen kann, kann auch Inventurdaten erfassen. In der Inventur-Software erfassen Sie den Lagerplatz per Barcodescan. Anschließend scannen Sie nacheinander die zu zählenden Artikel, welche automatisch vom Gerät erkannt und dem Lagerplatz zugewiesen werden. Die Anzahl eines Artikels kann entweder über die Tastatur eingegeben oder jeder Scan fügt den Artikel einmal hinzu. Ist ein Scan nicht möglich, können Artikel oder auch Lagerplätze manuell eingegeben werden.

Die so gewonnenen Daten werden in einer Cloud gespeichert, wobei eine permanente WLAN-Verbindung nur optional ist. Die Daten können in Echtzeit übertragen oder auch lokal auf dem Gerät zwischengespeichert werden, bis eine Verbindung besteht. So brauchen Sie sich keine Sorgen um die WLAN-Abdeckung in Ihren Lagern machen die Software funktioniert trotzdem ohne Einschränkungen.

4. Einfache Steuerung der Prozesse und Verwaltung der Daten

Auf die Daten in der Cloud haben Sie über eine PC-Anwendung jederzeit Zugriff. Dort können die Inventurfortschritte verfolgt und Ergebnisse angezeigt werden. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, die Ergebnisse zu exportieren oder an das ERP-System zu übertragen. Außerdem kann der Inventurablauf gesteuert werden, indem Sie Berechtigungen, Mitarbeiter, Geräte oder Lagerplätze zuweisen. Dies sorgt für einen organisierten Ablauf und verhindert, dass Artikel mehrfach erfasst oder vergessen werden.

5. Jetzt digital durchstarten

Ein modernes Inventursystem inklusive Support ist bei COSYS als Komplettpaket erhältlich. Es spart Zeit, verhindert Probleme und verhilft auf einfacherem Wege zu einem besseren Inventurergebnis.

Ähnliche Artikel

Diese Artikel könnten sie interessieren: