MeinungMaschinenbau / Anlagenbau

Digitale Pickliste: Bestens geeignet für Zulieferer

COSYS Lager Software rechnet sich auch für KMUs mit kleinen Lagern

Bei kleinen bis mittleren Lagern von Zulieferern muss es kein riesiges LVS sein. Eine digitale Pickliste und ein digitaler Wareneingang sind oft schon des Rätsels Lösung. COSYS Lager Software führt die Lageristen sicher durch die Abläufe. Die digitalen Picklisten sind wegeoptimiert gestaltet, melden Fehler bei falscher Kommissionierung und zeigen den Mitarbeitern Alternativ-Lagerplätze, sollte auf einem Lagerort nicht genug liegen. Durch die Barcode Scan Technologie werden Artikel eindeutig erfasst und nicht mehr vertauscht.

2021-10-18

Teilen

Digitale Pickliste für Zulieferer
Digitale Pickliste für Zulieferer

Maschinen und Anlagen werden mit jedem Jahr komplexer und die Zulieferer werden damit immer spezialisierter, zum Beispiel auf Scharniere, Verschlüsse, Dichtringen oder Leiterplatten. In diesen hochspezialisierten Lagern unterscheiden sich die Artikel oft nur über die Artikelnummer, und eine korrekte Kommissionierung hängt davon ab, wie erfahren der Lagerist ist und wie genau er die ausgedruckte Pickliste prüft. Doch zu oft werden trotz aller Gewissenhaftigkeit falsche Artikel gepickt, was nicht nur einen Mehraufwand im eigenen Lager bedeutet, sondern auch schlecht für die Kundenbindung ist.

Zu oft werden trotz aller Gewissenhaftigkeit falsche Artikel gepickt.

Eine digitale Pickliste zusammen mit Barcode Scanning schafft Abhilfe. Sie führt den Lageristen wegeoptimiert durch das Lager und verhindert Fehler durch die exakte Erfassung per Barcode Scan. Diese Vorteile können Zulieferer auch ohne eine teure und oft zu umfassende Lagerverwaltungssoftware genießen.

Softwareprodukt für Lagerverwaltung

COSYS bietet seit 40 Jahren Software und Hardware für das Supply Chain Management. Nun gibt es auch ein fertiges Softwareprodukt für den Bereich Lagerverwaltung. Dieses Produkt ist preiswert, nicht überladen und sofort lieferbar und ist damit bestens geeignet für einen schnellen Einstieg in das digital verwaltete Lager. Fünf Module gehören zu der Software: Wareneingang, Einlagerung, Umlagerung, Kommissionierung und Auslagerung. Die Software können Sie Stand Alone verwenden oder zusammen mit einem ERP System: Hier geht es zur Übersicht der ERP Systeme, mit denen COSYS erfolgreich im Einsatz ist.

Tipp

Preise zum Softwareprodukt finden Sie unter bestandsfuehrung-produkt.cosys.de.

Die fünf Lagermodule bedienen die Lageristen über ein MDE Gerät oder Smartphone. Beide Geräte erhalten Sie über COSYS Hardwareservices, die auch Leistungen enthalten wie Reparatur, Miete, Ersatzgeräte oder Gebrauchtgeräte. Die erfassten Lagerdaten sieht der Lagermeister über das Webtool COSYS WebDesk, das einige zusätzliche Features zu gängigen ERP Systemen bietet wie Artikelverläufe, Umschlagzeiten, Erfassungszeit, Erfasser etc.

Digitale Pickliste – Lager App
Digitale Pickliste – Lager App

Digitale Pickliste einfach abarbeiten

Egal, ob COSYS die Kommissionieraufträge aus einem anderen System importiert oder Sie die Aufträge im Webtool selbst anlegen: der Lagerist hat auf seinem Handheld alle Aufträge übersichtlich aufgelistet. Diese Auflistung kann nach Erfassungszeit sortiert sein oder nach einer vorab definierten Prio und wird stetig live synchronisiert. So bleibt kein Auftrag unter dem Radar. Noch nicht bearbeitete Aufträge sind rot unterlegt und stehen oben auf der Liste, orangene wurden geparkt, z. B. zu einem Schichtwechsel oder Pause, und stehen unten in der Liste.

Ist ein Auftrag betreten, werden die Positionen dahinter wegeoptimiert aufgelistet. Der Mitarbeiter geht nun zum ersten Lagerort und entnimmt den Artikel, indem er erst den Artikel, dann den Lagerort scannt und abschließend die entnommene Menge eingibt. Stimmt Artikel oder Menge nicht mit dem Auftrag überein, meldet die App einen Fehler.

Sollten an einem Lagerplatz nicht genügend Artikel vorrätig sein, führt die App den Lageristen zum nächsten Lagerplatz mit Bestand. Über ein Tippen auf ein grünes Häkchen schließt der Lagerist den Auftrag ab, wobei auch hier eine hörbare und sichtbare Meldung erscheint, sollte der Auftrag noch unvollständig sein. Es gibt die Möglichkeit, bei unvollständigen Aufträgen einen Kommentar zu hinterlegen wie „Artikel nicht vorrätig“, den Auftrag dennoch abzuschließen und automatisch einen neuen Auftrag mit der Fehlmenge zu generieren.

Weitere Lagermodule

Neben der Kommissionierung gibt es ja aber noch weitere Materialflüsse im Lager, die man sauber bearbeiten und abbilden möchte. Nur wenn alle Zu- und Abgänge dokumentiert sind, erhält man einen korrekten Lagerbestand je Artikel und vermeidet Über- und Unterbestände.

Über das Modul Wareneingang scannen die Lageristen die angelieferte Ware, wobei die App automatisch prüft, ob die Bestellung vollständig ist. Ist das nicht der Fall, wählt der Mitarbeiter über Dropdown einen passenden Kommentar wie „Minderlieferung“ und schließt den Wareneingang ab. Für die Einlagerung schlägt die App freie Lagerfläche vor und zeigt, wo der vereinnahmte Artikel bereits liegt. Sollten Artikel umgelagert werden für bessere Nutzung der Lagerfläche, dokumentieren die Lageristen das über das Modul Umlagerung. Mangelhafte Artikel oder Artikel für den internen Gebrauch werden über die Auslagerung dem Bestand abgeführt.

COSYS WebDesk für Lager

Einsicht in Bestände und Auftragsstatus

Parallel zur mobilen Datenerfassung im Lager bietet der COSYS WebDesk Einsicht in alle relevanten Lagerdaten. Dort sehen Sie Artikelbestände, Lagerbestände und Bestandsverläufe. Zu jeder dieser Bestandsübersichten haben Sie mehrere Spalten mit Daten zum Erfasser, Menge, Mengeneinheit und Kommentaren. Bei manchen Kommentaren, wenn zum Beispiel ein Schaden vorliegt, können Abteilungen automatisch per Mail informiert werden. Auch Reports zum Umschlag, Minderlieferungen oder Dauer von Prozessen sind möglich.

Ausblick

Wie vieles im Leben sollte man auch die Digitalisierung nicht überstürzen. Es ist möglich, das Softwareprodukt nach und nach einzuführen und mit den wichtigsten Prozessen zu starten. Später ist das System auch erweiterbar, etwa um die Inventur oder Smart Ordering. Smart Ordering ermöglicht Ihren Kunden, Artikel bei sich selbst über Barcodescans nachzubestellen, ähnlich zu einem digitalisierten Konsignationslager. Gerade bei regelmäßigen Bestellungen von Verbrauchsartikeln ist das eine große Erleichterung auf beiden Seiten: für den Kunden und für Sie, da die Bestell-Bürokratie entfällt.

Ähnliche Artikel

Diese Artikel könnten sie interessieren: