ReviewGroßhandel

Honeywell EDA52 im Vorgängervergleich

Honeywell EDA51 gegen Honeywell EDA52: Was macht der Nachfolger besser?

Der Honeywell ScanPal EDA52 ist erhältlich und wird die Nachfolge des EDA51 übernehmen. COSYS wirft einen genaueren Blick auf den neuen EDA52 und vergleicht ihn mit dem etablierten Routinier. Ob der Honeywell ScanPal EDA52 wirklich ein neues Modell ist oder ein Facelift des EDA51 ist, werden wir in unserem Vorgängervergleich feststellen.

2021-10-21

Teilen

Honeywell ScanPal EDA52 und ScanPal EDA51
Honeywell ScanPal EDA52 und ScanPal EDA51

Der in die Jahre gekommene Honeywell EDA51 bekommt mit dem EDA52 einen Nachfolger, der die ScanPal Reihe würdevoll fortsetzen soll. Der EDA51 zählt aber zu dem bestetablierten MDE Geräten auf dem Markt, mit einer Vielzahl von zufriedenen Nutzern. Welche Argumente bringt also das EDA52 mit sich, um einen zuverlässigen Partner wie den EDA51 auszutauschen? Im Folgenden werden beide Geräte gegenübergestellt und Sie können sehen, wie Honeywell seine neue Generation gestaltet hat.

Äußerliche Unterschiede

Von den Maßen sind sich beide Generationen ähnlich, der Honeywell EDA52 kommt jedoch ein bisschen schmaler daher. Der EDA52 nutzt seine Länge vollkommen aus und trumpft mit einem 5,5 Zoll Display und besitzt damit eine 20 % größere Displayoberfläche im Vergleich zum Honeywell EDA51. Anwendungen und Daten werden daher auf dem Honeywell ScanPal EDA52 noch lesbarer dargestellt. Die wirklichen Vorteile des größeren Displays werden Mitarbeiter bei der ersten Benutzung des MDE Geräts feststellen. Die Displayauflösung beläuft sich bei dem EDA51 auf 1280x720 und bei dem EDA52 auf 1440x720. Moderne Android Apps werden von der besseren Auflösung deutlich schärfer dargestellt, wodurch Mitarbeiter nicht unter Augenpulver leiden müssen. Beide MDE Geräte sind mit einer 13 Mega Pixel Kamera auf der Geräterückseite ausgestattet. Beim neuen Modell ist jedoch eine 5 MP Displaykamera ergänzt wurden, worüber Videotelefonie ermöglicht wird. Die Außenhülle besteht beim EDA52 aus unempfindlichem Kunststoffmaterial. Der Honeywell EDA52 profitiert davon, dass das neue Hüllenkonzept besser die Technik bei Stürzen schützt. Weiterhin bringt es mit dem neuen innovativen Disinfectant Ready Housing (kurz DRH) von Honeywell eine hohe Resistenz gegen gängige Desinfektionsmittel und Reinigungsmittel mit sich. Eine Besonderheit in den äußerlichen Aspekten ist beim EDA52, dass man Geräte mit 6 Pins auf der Unterseite erwerben kann. Was sich viele Kunden beim EDA51 gewünscht haben, bekommen sie nun beim Nachfolger. Der EDA52 kann nun mit Übertragungsstationen erworben werden und ermöglicht somit eine vereinfachte Datenübertragung

Technische Komponenten

Unter der Haube haben sich auch einige Sachen getan. Beide Geräte werden zwar mit einem Qualcomm Snapdragon mit acht Kernen betrieben, aber der EDA52 kommt mit dem neuartigen SM6115 Prozessor auf ganze 2,0 GHz und ist damit schneller getaktet als der EDA51 mit 1,8 GHz. Zusätzlich dazu hat Honeywell es ermöglicht, eine weitere Spannbreite an RAM und Flash Speicheroptionen anzubieten. Der EDA51 gibt mit 2GB RAM und 16 GB Flash Speicher, in der Facelift Variante sogar mit 3GB RAM und 32GB Flash Speicher. Beide Ausführungen sind zwar mit einer externen Speicherkarte auf 128 GB erweiterbar, aber das ist bei dem neuen ScanPal EDA52 auch der Fall. Honeywell bietet bei dem EDA52 Konfigurationen mit 3 GB RAM und 32 GB Flashspeicher, eine mit 4 GB RAM und 64 GB Flashspeicher und die performanteste Version mit 6 GB RAM und 128 GB Flashspeicher. Damit übertrumpft der Honeywell EDA52 seinen Vorgänger in ganzer Linie. In Sachen Energieversorgung findet sich auch eine Veränderung wieder. Der alte EDA51 wird mit einem 4000 mAh Lithium-Ionen-Akku betrieben, während der neuere EDA52 mit einem 4500 mAh Akku läuft. In der Laufzeit sind beide aber bei 12 Stunden im normalen Betrieb. Dafür sind die Akkus des EDA52 binnen 3,5 Stunden wieder vollgeladen wohingegen die Akkus des EDA51 4,5 Stunden benötigen ehe sie wieder einsatzbereit sind. Die wichtigste Innovation ist, dass der EDA52 endlich über eine Hot Swap Funktion verfügt und es nicht mehr wie sein Vorgänger beim Akkutausch abschaltet, sondern man bei laufendem Betrieb wechseln kann. Bluetooth 4.2 sorgt in dem EDA51 für die kabellose Kommunikation zu anderen Geräten, beim EDA52 macht es die aktuellere Version Bluetooth 5.1 besser und schneller. Einer der auschlaggebendsten Argumente ist aber, dass das EDA52 auf der neusten Android 11 Version betrieben wird, zugleich auch noch Support bis hin zu Android 13 erfährt. Aktuelle Betriebssysteme bieten mehr als nur verbesserte Bedienungsfeatures, sondern sie sorgen auch dafür, dass Ihre Daten gegen fremden Zugriff geschützt bleiben. Das ist etwas, dass der EDA51 mit seiner Android 8 Version nicht mehr gewährleisten kann.

Parallel mit ihrem neuen MDE Gerät etabliert Honeywell eine neue Ladestrategie. Ihre neue Strategie sieht vor, dass Sie sich Ihre Ladestationen selber nach Ihrem Bestand zusammenstellen können. Anstatt ganze Ladestationen gibt es nun Adapter für das EDA52 zum Beispiel zu kaufen, welche man auf eine so gesehen universelle Ladestation steckt. Gerade in der Zukunft müssen Sie nicht mehr ältere Ladestationen entsorgen, wenn Sie neue Geräte anschaffen. Hingegen müssen Sie nur noch kleine Adapter hinzukaufen, was die Total Costs of Ownership immens verringert.

Wie man es sich denken konnte, ist das EDA52 dem EDA51 gegenüber eine in allen Bereichen verbesserte Variante. Bei uns in der COSYS bieten wir Ihnen gerne das Gerät zu einem kostengünstigen Preis an. Planen Sie einen ganzen Roll-out Ihrer Geräte, können Sie das mit uns abstimmen und wir unterstützen Sie tatkräftig dabei, sodass alles einen sanften Übergang nimmt.

Ähnliche Artikel

Diese Artikel könnten sie interessieren: